Warum ausgerechnet Homöopathie

Chemische Medikamente beschränken sich in der Regel auf einen einzigen Bereich des Körpers, bekämpfen dort die Symptome, leider aber allzu oft nicht die Ursachen. Zudem haben sie gleichzeitig in der Regel Nebenwirkungen, deren Spätfolgen nicht absehbar und oft dramatisch sind. Homöopathische Arzneimittel dagegen arbeiten nebenwirkungsfrei.

Dabei ermöglichen  homöopathische Arzneimittel die Behandlung von Tieren mit akuten und chronischen Erkrankungen ebenso wie die Behandlung von psychischen Störungen und Verhaltensauffälligkeiten.

 

Im Gegensatz zur klassischen Medizin bedeutet Homöopathie:

  1. Sanfte Heilung ohne Nebenwirkungen
  2. Heilung anstelle der Beseitigung von Symptomen

(z.B.: operatives Entfernen von Warzen)

  1. Heilung anstelle der Unterdrückung von Symptomen und Verlagerung der Krankheit auf eine tiefere Ebene. Durch die Unterdrückung der Symptome wird die Krankheit auf die Reise geschickt und entwickelt andere oft tiefgreifendere Störungen im Körper.

(z.B.: Unterdrücken einer Hautkrankheit durch eine entsprechende Salbe zieht allzu oft das Entstehen von Asthma nach sich)

  1. Kein weiteres Belasten des Erbgutes durch in den Körper eingeschlossene Krankheiten
  2. Optimale Möglichkeiten heranwachsende Lebewesen in ihrer physischen und psychischen Entwicklung zu unterstützen
  3. Prävention durch die Optimierung sämtlicher Stoffwechselvorgänge und der Stärkung des Immunsystems