Sport und Zucht

Vorteile für Sport und Zucht

Etwas das alle „Hundler/Reiter mit Zielen“ interessieren wird und auch schon von vielen erfolgreich genutzt wurde, ist die Betreuung der Tiere in besonderen Belastungsphasen.

Denken wir an die Zeit der Wettkampfvorbereitung. In dieser Zeit gilt es insbesondere darauf zu achten, dass im muskulären Bereich, im Bereich der Wirbelsäule und in den Gelenken keine Probleme auftreten.
Außerdem werden die Resistenz gegen physischen und psychischen Stress, die Kraft, die Schnelligkeit, die Beweglichkeit sowie die Ausdauer gesteigert.

So kann die Fitness und damit auch die „geistige Frische“ über den gesamten Zeitraum erhalten werden.
Ebenso können Zwangspausen, in denen sich der Hund wieder erholen muss oder gar Pausen, die durch Verletzungen oder andere Krankheiten notwendig werden, vermieden werden.

Der Trainingsplan kann eingehalten werden und ein kontinuierlicher Aufbau ist möglich.

  • Wettkampf

Eine wirklich interessante Möglichkeit ist auch die Unterstützung während des Wettkampfes.
Wir alle kennen den Unterschied zwischen Tagen, an denen man nicht so gut drauf ist und Tagen, an denen man Bäume ausreißen könnten. Es reichen schon Kleinigkeiten, wie ein leichter Schnupfen oder ein leichter Druck im Kopf, um die Leistungsfähigkeit einzuschränken.
Unsere Tiere sollten gerade an den Tagen, an denen wir an Wettbewerben teilnehmen, in bester Verfassung sein. Das kann man durchaus steuern.
Wenn alle Stoffwechselvorgänge optimiert sind, der Blutkreislauf bestens ausgestattet ist und so die Organe optimal arbeiten, der Bewegungsapparat frei von Entzündungen ist, dann ist die dem Ausbildungsstand entsprechende Höchstleistung abrufbar.
Auch das kann durch individuell der Konstitution des Hundes angepasste homöopathische Mittel erreicht werden.

  • Zucht

Für alle bei der Zucht auftretenden Probleme kennt die Homöopathie Lösungen.
Von der hormonellen Einstimmung von Mutter und Vater über den Deckakt bis hin zur Geburt kann die Homöopathie Hilfe leisten.
Hier Möglichkeiten der homöopathische Vorbereitung und Begleitung eines Muttertieres beim Einsatz in der Zucht, im Falle einer Hündin

  1. allgemeine Aufbaukur in der Phase des Anöstrus (Pause zwischen den Zyklen /Ruhephase der Gebärmutter – anschließend beginnt die nächste Läufigkeit)
  2. Herpesprophylaxe ca. 10 Tage vor Deckakt
  3. Anregung der Folokelbildung in der Zeit des Proöstrus (Zeitraum zwischen dem ersten sichtbaren Austreten von blutigem Sekret und dem Einsetzen der Paarungsbereitschaft) – Wurfstärke/Verhindern des „Leerbleibens“
  4. Aufrechterhaltung der Trächtigkeit durch Stärkung der Gelbkörper in der so genannten Gelbkörperphase, die an die Paarungsbereitschaft anschließt. (Gelbkörper bilden das Hormon Progesteron, welches zur Aufrechterhaltung der Trächtigkeit notwendig ist)
  5. Herpesprophylaxe ca. 10 Tage vor dem Werfen
  6. Vorbereitung des Werfens und Begleiten des Werfens (Vorbereitung einer normalen Geburt ohne Fehllage des Fötus – vorbeugen gegen Wehenschwäche)
  7. Eugenische Kur Reinigung des Erbgutes